Zum Inhalt springen

Impfpflicht in Österreich – D wie Diktatur, oder doch Demokratie?

Hinweis: Dieser Text enthält bewusst platzierten Sarkasmus sowie Zynismus, und stellt nicht unsere endgültige Meinung dar. Vielmehr werden Gedankengänge ausgeführt. Eine Glosse bedient sich immer der Satire, Wortspiele und Polemik. Wir wollen niemandes Ruf schädigen, sondern das Thema Impfpflicht aus verschiedenen, kritischen Perspektiven beleuchten.

„Im Wein liegt die Wahrheit.“ 1Mehr zum Wein-Zitat hier: https://weingeschichte-n.tour-de-kultur.de/2018/06/16/alkaios-alkaeus-von-lesbos-in-vino-veritas/ Und in einer Krise zeigt sich das wahre Gesicht einer Republik. Da hilft nur mehr Trinken, oder das klassische „Augen zu und durch“-Prinzip. In unserem Fall „Masken auf und durch“. Oder „Nadel rein und durch“. Warum sich Politiker*innen erst ein Jahr nach den ersten Impfungen für eine Impfpflicht entschieden haben, bleibt unbeantwortet. Warum nicht von Anfang an harte Maßnahmen setzen, anstatt das Volk immer und immer wieder mit Lockdowns, Lockerungen und Maskenpflicht zu ermüden? 2Überblick über Corona in Österreich hier: https://de.wikipedia.org/wiki/COVID-19-Pandemie_in_Österreich

In anderen Staaten funktioniert es auch ohne Impfpflicht. Die Frage ist also, wie es so weit gekommen ist? Begriffe wie Durchseuchung und Immunisierung sollten Menschen keine Angst machen, im Gegenteil. Wären wir, alle Bürger*innen, richtig und ehrlich über die biologischen Hintergründe von Corona aufgeklärt worden, hätten wir viel selbst in die Hand nehmen können. Oder eben nichts und niemanden angefasst. Stattdessen: Familienzerwürfnisse und Polarisierung. Verschwörungstheorien versus Vertrauen. Coronaleugner versus Coronalügner. Wem darf man denn noch glauben? Wer lügt und welche Medien nehmen sich den Pressekodex und die Aufgabe, nach bestem Wissen und Gewissen die Wahrheit zu berichten, noch zu Herzen? Kann sich die ganze Welt auf eine große Lüge einigen?

Die Frage ist keine des Glaubens, oder doch? Zahlen und Fakten lügen nicht, oder doch? Mein Verstand und meine fünf Sinne haben mich noch nie getäuscht. Gleichzeitig weiß ich wie Sokrates, dass ich nichts weiß. 3Sokrates‘ Zitat: https://www.zitate.eu/autor/sokrates-zitate/44787 Weil ich eben keine Virologin bin. Also bleibt nur blindes Vertrauen. Ich weiß es ja eben doch nicht zu 100%, und riskieren will ich auch nichts. Dass wir aber kein Vertrauen in die Regierung haben, ist kein Wunder. Und umgekehrt? Nun, was soll ich denken, wenn ich die hohen Infektionszahlen sehe? Dass alle eine Corona-Keller-Party geschmissen haben? Dann verstehe ich die Entscheidung für die Impfpflicht. Lieber ein schreckliches Ende als ein Schrecken ohne Ende. Andererseits: Wo bleibt dann die Demokratie? Was ist mit dem Volksbegehren gegen die Impfpflicht passiert? 4Details zum Volksbegehren: https://www.bmi.gv.at/411/Volksbegehren_der_XX_Gesetzgebungsperiode/Impfpflicht_Striktes_Nein/start.aspx Und wie lange noch sollen wir in ständiger Angst und konstantem Unmut Maßnahmen befolgen, die nur bestätigen, wie schnell eine Demokratie zu einer gefühlten Diktatur werden kann…?

Was sagt ihr zu dem Thema? Wir sind neugierig auf eure Meinung und freuen uns über jede neue Perspektive! Lasst einen Kommentar hier oder schreibt uns persönlich!

Fußnoten / Quellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner